Gemeinschaftliche Erzeugungsanlagen

Sie haben Interesse an der Errichtung einer gemeinschaftlichen Erzeugungsanlage oder möchten eine solche bei uns anmelden?


Eine gemeinschaftliche Erzeugungsanlage ist definitionsgemäß eine Erzeugungsanlage, die elektrische Energie zur Deckung des Energieverbrauchs der Verbraucheranlagen der „teilnehmenden Berechtigten“ erzeugt.

Die gemeinschaftliche Erzeugungsanlage als Gesamtes (bestehend aus der physischen Erzeugungsanlage und den Verbraucheranlagen der teilnehmenden Berechtigten) wird als Gemeinschaftsüberschussanlage betrieben. Die Energieversorgung der teilnehmenden Berechtigten erfolgt somit neben der zugeteilten elektrischen Energie aus der gemeinschaftlichen Erzeugungsanlage zusätzlich aus dem öffentlichen Verteilernetz des Netzbetreibers.

Das in § 16a ElWOG 2010 verankerte Konzept der „gemeinschaftlichen Erzeugungsanlage“ ermöglicht insbesondere den Bewohnern von Mehrparteienwohnhäusern unabhängig von der wohnrechtlichen Situation (Miete, Wohnungseigentum udgl.) unter bestimmten Voraussetzungen den Betrieb einer gemeinschaftlichen Erzeugungsanlage. Dabei steht die Nutzung von Mehrfamilienhäusern im Vordergrund, das Konzept der gemeinschaftlichen Erzeugungsanlage ist aber weder auf Wohngebäude noch auf einen bestimmten Energieträger (eine bestimmte Einspeisetechnologie) beschränkt. Nachdem in Ballungszentren sehr große, bisher ungenutzte Dachflächen vorhanden sind, besteht ein hohes Potential für eine Nutzung durch Erzeugungsanlagen auf der Basis von Photovoltaikanlagen.

Die Parteien der gemeinschaftlichen Erzeugungsanlage („teilnehmenden Berechtigten“) müssen einen Betreibervertrag abschließen und unter anderem die Modalitäten betreffend die Aufteilung der erzeugten elektrischen Energie festlegen.

Drei nebeneinander montierte Smart Meter

Intelligente Stromzähler

Sowohl die von der Erzeugungsanlage erzeugte Energie als auch der Energieverbrauch der Verbraucheranlagen der teilnehmenden Berechtigten müssen bei den Verrechnungszählpunkten von der LINZ NETZ GmbH im Viertelstundenintervall gemessen werden.

Dazu bedarf es des Einsatzes von intelligenten Messgeräten (Smart Metern).


Die messtechnisch beim Einspeisezählpunkt erfasste Energie der Erzeugungsanlage wird anteilsmäßig gemäß den Festlegungen des Betreibervertrages den Verbrauchsanlagen der teilnehmenden Berechtigten zugeordnet. Kann dem/den teilnehmenden Berechtigten innerhalb der Viertelstundenperiode keine elektrische Energie zugewiesen werden, so wird die entsprechende Energiemenge der - dem Einspeisezählpunkt zugeordneten - Einspeisebilanzgruppe zugerechnet, wodurch der wirtschaftliche Vorteil dem Netzbenutzer des Einspeisezählpunktes zufällt. Die Messung der elektrischen Energie, die Aufteilung der erzeugten Energie auf die teilnehmenden Berechtigten sowie die Ermittlung des Restnetzbezuges erfolgen dabei durch die LINZ NETZ GmbH.

Die freie Lieferantenwahl jedes einzelnen Kunden für Energie, die über das öffentliche Netz geliefert wird (Restnetzbezug) bleibt erhalten. Für den Restnetzbezug werden die gesetzlich bzw. behördlich festgesetzten Systemnutzungsentgelte und Abgaben verrechnet.


Erforderliche Vertragsverhältnisse

Für den Betrieb einer physischen Erzeugungsanlage sind folgende Vertragsverhältnisse zwischen dem Netzbetreiber und dem Einspeiser erforderlich:

  • Einspeiservertrag
  • Netzzugangsvertrag für die Eigenbedarfsanlage

Für den Betrieb einer gemeinschaftlichen Erzeugungsanlage sind folgende Vertragsverhältnisse mit dem Netzbetreiber erforderlich:

  • mit dem Betreiber: Betreibervertrag und Zustimmungserklärung für die Auslesung und Verwendung von Viertelstundenverbrauchswerten
  • mit jedem teilnehmenden Berechtigten: Zusatzvereinbarung zum Netzzugangsvertrag sowie Zustimmungserklärung für die Auslesung und Verwendung von Viertelstundenverbrauchswerten

Bei der Person des Einspeisers und jener des Betreibers der gemeinschaftlichen Erzeugungsanlage muss Personengleichheit bestehen.

Für die Einrichtung und die regelmäßige Abrechnung werden von der LINZ NETZ GmbH die behördlich fixierten Systemnutzungsentgelte verrechnet. Das Preisblatt Netzentgelte und Abgaben (PDF, 76 kB) steht Ihnen zum Download zur Verfügung.

Sie haben Interesse an der Errichtung einer gemeinschaftlichen Erzeugungsanlage oder möchten eine solche bei uns anmelden? Wir helfen gerne weiter.
LINZ NETZ GmbH
Fichtenstraße 7
4021 Linz
E: office@linznetz.at
T: 0732/3403-9050
Zählerstand
erfassen
Zählerstanderfassung

In wenigen Schritten können Sie hier Ihre aktuellen Zählerstände bekanntgeben.

Sollten Sie Fragen zur Zählerstanderfassung haben, steht Ihnen unser Service-Team gerne zur Verfügung!

Störung
melden
Gasnotruf 128 Störung Stromnetz 0732/3409

Rund um die Uhr erreichbar.

Hilfe und
Kontakt
Kontakt

Wir nehmen Ihre Anregungen, Beschwerden oder Anfragen gerne entgegen.

Nutzen Sie hierfür unser Kontaktformular.